TENNESSEE 

Der Musikstaat der USA 

Knoxvilles Feste zur Weltausstellung 1982

Knoxville begeht das 40. Jubiläum seiner Weltausstellung von 1982 mit einem Festsommer unter dem frisch restaurierten Wahrzeichen, dem goldenen Aussichtsturm The Sunsphere.

Mit einem großen Stadtfest startete Tennessees Universitätsstadt Knoxville am Wochenende, 21. und 22. Mai, ihren Veranstaltungssommer zur Erinnerung an die Weltausstellung 1982. Bei kostenlosem Eintritt gab es vielfältige Kultur auf dem Rasen des World’s Fair Park in der Innenstadt, ein Kinderbuchfest, im Amphitheater auf dem Gelände spielten Bands Titel aus den 1980ern und das Knoxville Symphonie Orchestra spielte unter der Leitung von Aram Demirjan John Williams, Aaron Copeland und Beethoven.

Als das Wahrzeichen der Weltausstellung und längst auch von Knoxville selbst ist die Sunsphere mit ihrer goldbedampften gläsernen „Sonnenkugel“ nach etlichen anderen Nutzungen wieder zu einem Aussichtsturm geworden, frisch restauriert mit großartigem Blick über die ganze Stadt am Tennessee River und das Bergpanorama des nahen Great Smoky Mountains National Park. Der Zutritt zur Aussichtsplattform kostet fünf Dollar und ist für Kinder unter 12 Jahren kostenlos.

Den Sommer über folgen viele kleinere Veranstaltungen bis zu einem Abschlussspektakel im Oktober, dessen Termin noch bekanntgegeben wird. Das Museum of East Tennessee History trägt eine Sonderausstellung über die Weltausstellung bei, „You Have Got to Be There! The 1982 World’s Fair“.

  • Die Sunsphere von Knoxville, Visit Knoxville, Decross/Dreamshine
  • Die Skyline von Knoxville
  • Aussichtsplattform der Sunsphere, Visit Knoxville, Bruce McCamish
  • Die Skyline von Knoxville