TENNESSEE 

Der Musikstaat der USA 

Country Music Hall of Fame hat Zuwachs

Die neuen Mitglieder der Country Music Hall of Fame haben nun ganz offiziell ihren Platz in der Ruhmeshalle der Country Music eingenommen.

Die „Inductees“ gliedern sich in drei Kategorien:

Als “Non-Performer” wurde Joe Galante gewählt, der 1974 vom New Yorker Büro von RCA Records nach Nashville ging und dort seitdem die Geschicke der Musikindustrie entscheidend mitprägte. Insider sagen über ihn: „Nashville wäre nicht Nashville ohne Joe Galante“.

Der „Veterans Era Artist“ wurde kein Geringerer als Jerry Lee Lewis, “Great Balls of Fire“-Star, Klavier-Virtuose und Weggefährte von Elvis Presley, Johnny Cash und Carl Perkins.

„Modern Era Artist“ wurde Keith Whitley. Gerade mal knapp fünf Jahre vergingen zwischen seiner ersten Single in den Billboard Country Singles Charts und seinem Tod am 9. Mai 1989 im Alter von gerade mal 34 Jahren. Trotzdem war Whitley 30 Jahre seines kurzen Lebens als Musiker unterwegs, stand er doch schon mit 4 Jahren auf den Bühnen seiner Heimatstadt in Kentucky.

Diese drei Neuzugänge reihen sich nun ein in die lange Liste der größten Künstler der Country Music in der Country Music Hall of Fame & Museum in Nashville, Tennessee.

Eine Aufzeichnung des Events gibt es hier: